Transformation

HANDBUCH ORIENTIERUNG: Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen, Esoterik.

Transformation (lat. Umwandlung) ist ein zentraler Begriff im New Age. Durch T. werden Menschen für das neue Welteinheitsreich geprägt und gefügig gemacht. Marilyn Ferguson beschreibt in ihrem NA-Klassiker "Die sanfte Verschwörung" vier Stufen der Transformation:

a. Einstieg

Es beginnt ganz harmlos. Jemand hat ein Problem. Ein anderer rät ihm:

"Ach, versuch es doch einmal mit Astrologie, >Kartenlegen, >Handlinienlesen oder >Pendeln oder besuche einen Volkshochschulkurs über hinduistische Mystik und Yoga."

Ferguson schreibt:

"Für die meisten ist dieses auslösende Moment eine spontane mystische oder psychische Erfahrung gewesen."

Auch durch eine psychedelische >Droge kann der Einstieg, kann diese Erfahrung erreicht werden.

b. Erforschung

Man ist nun neugierig geworden. Man hat eine Erfahrung gemacht und kauft sich Bücher über diese Dinge. Man erforscht die Sache immer noch mehr und wächst allmählich in das NA-Denken hinein. Dadurch gerät man immer mehr mit seinem ganzen Wesen in eine okkulte Verstrickung. Ferguson schreibt:

"Nachdem der einzelne spürt, dass es etwas Wertvolles zu finden gibt, beginnt er mit Vorsicht oder Enthusiasmus, danach zu suchen."

c. Integration

Jetzt ist der Suchende ganz in dem okkulten System gefangen. Er ist immer tiefer eingedrungen und lebt bereits mittendrin. Er lebt, wie Ferguson es ausdrückt,

"mitten in dem Geheimnis".

"Obwohl es bevorzugte Lehrer oder Methoden geben mag, vertraut der Mensch einem inneren Guru."

Er praktiziert die Übungen, die er kennen gelernt hat, mit Überzeugung und Bewusstsein. Er meditiert, pendelt, legt Karten, befragt die Sterne usw. Warum tut er das? Um etwas über die Welt, über das Leben und über das Leben nach dem Tod zu erfahren. Vor allem das letztere ist für viele ein Grund. Der Mensch baut sich seine Lebensphilosophie als Jünger irgendeines esoterisch-okkulten Systems.

d. Verschwörung

Jetzt wird der Jünger zum Verschwörer zu einem solchen, der alle Leute von seiner neuen okkulten Weltanschauung überzeugen will. Er entwickelt einen geradezu missionarischen Eifer, um andere in sein System hineinzuziehen. Die gesamte Gesellschaft soll transformiert, soll verändert werden. Dazu sind ihm die okkulten Kräfte dienlich, die er gefunden hat.

Diese Stufen der T. stellen nichts anderes als eine Einführung in den Okkultismus mit allen seinen Folgen dar. Zur Beurteilung und Warnung gilt das Gleiche wie für den Okkultismus allgemein (s. dort).

Lit.: M. Ferguson, Die sanfte Verschwörung, 1982. – Kritisch: C. Cumbey, Die sanfte Verführung, 1986; L. Gassmann, Wendezeit 2000?, 1999,

Lothar Gassmann


HANDBUCH ORIENTIERUNG:
Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen , Esoterik

Urheber und Redaktion: Dr. Lothar Gassmann

www.L-Gassmann.de


Gedruckte Ausgabe des HANDBUCHS ORIENTIERUNG unter

http://l-gassmann.de/christliche-buecher/handbucher.html