Spuk

HANDBUCH ORIENTIERUNG: Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen, Esoterik.Unter dem Begriff "Spuk" wird eine Vielzahl von Phänomenen zusammengefasst, die in unterschiedlicher Art und Weise in Erscheinung treten:

Ferner unterscheidet man zwischen personengebundenem und ortsgebundenem Spuk. Bei Ersterem sind die Spuk-Erscheinungen an eine bestimmte Person, häufig einen Pubertierenden, gebunden, bei Letzterem hingegen an einen bestimmten Ort, und zwar häufig jahrzehnte-, ja selbst jahrhundertelang (vgl. Bonin, Lexikon der Parapsychologie, 1976, Spuk465). Spuk-Phänomene werden seit dem Altertum berichtet.

Hinsichtlich des Ursprungs der Spuk-Phänomene besteht eine Vielzahl völlig divergierender Hypothesen:

Die rationalistischen Hypothesen:

Die meisten Wissenschaftler lehnen es auch heute noch generell ab, übernatürliche Phänomene anzuerkennen. Folglich gehen sie davon aus, dass es sich bei Spuk-Phänomenen entweder um bewusste Täuschung und Betrug oder um unbewusste (Sinnes)-Täuschungen (Illusionen, Halluzinationen) handelt. Sofern die Phänomene auf objektiver Realität beruhen (z.B. messbare Geräusche), so lägen stets natürliche Ursachen zugrunde, wie Tiere (Ratten, Marder, Vögel usw.) oder technische Geräte (Heizungs-, Auto-, Eisenbahngeräusche usw.).

Die parapsychologische Hypothese:

Ihr zufolge sei der Geist eines in der Nähe der Spuk-Phänomene lebenden Menschen, der unter bestimmten Umständen über noch unbekannte Kräfte und Fähigkeiten verfüge, Urheber des Spuks. Bei Poltergeistphänomenen seien diese v.a. pubertierende Jugendliche.

Die spiritistische Hypothese:

Ihr zufolge seien die Urheber des Spuks Verstorbene, die sich im Jenseits noch nicht zurechtgefunden hätten oder die noch erdgebunden seien und daher ihre einstigen Wohnstätten, Freunde und Familienangehörigen aufsuchen wollten.

Die christliche Hypothese:

Bibeltreue protestantische Theologie (z.B. Luther, Calvin, Bullinger; in heutiger Zeit etwa Ernst Modersohn und Kurt E. Koch) nimmt an, dass Spuk-Phänomene, sofern sie echt sind, durch Dämonen verursacht würden, die den Menschen Schaden zufügen und sie verwirren und erschrecken wollen. — Katholische Theologen gehen hingegen für die meisten Fälle davon aus, dass Verstorbene im Fegfeuer ("Arme Seelen") die Urheber seien.

Zu den einzelnen Hypothesen sei aus biblischer Sicht Folgendes gesagt:

Zu 1.:
Zweifellos beruht ein großer Teil angeblicher Spuk-Fälle auf natürlichen Ursachen und nicht selten sogar auf bewusstem Betrug. Spuk sollte daher erst dann angenommen werden, wenn alle in Betracht kommenden natürlichen Ursachen nach einer gründlichen Untersuchung des Geschehens mit hinreichender Sicherheit ausgeschlossen werden konnten. Eine grundsätzliche Ablehnung übernatürlicher Phänomene ist jedoch nicht biblisch: Die Bibel bezeugt an vielen Stellen Vorgänge und Ereignisse, in denen die Naturgesetze durchbrochen wurden. Solche Ereignisse können von Gott (z.B. 2. Mose 7,10; 14,19-29; Mt 9,18-26; Joh 9,-7; Apg 3,4-8), aber auch vom Teufel gewirkt werden (z.B. 2. Mose 7,11-12; 2. Thess 2,9; Offb 13,13). In der Tat gibt es im Bereich des Spuks eine Vielzahl gut bezeugter Fälle, in denen eine natürliche Ursache ausgeschlossen erscheint.

Zu 2:
Die Theorie der unbekannten Kräfte Lebender kann v.a. diejenigen Fälle nicht erklären, in denen die Spuk-Erscheinungen jahrzehnte- oder sogar jahrhundertelang an ein- und demselben Ort auftreten. Außerdem sind diese unbekannten menschlichen Kräfte – die in manchen Fällen von enormer Stärke sein müssten – rein hypothetischer Natur.

Zu 3:
Die spiritistische Theorie widerspricht mit ihrer Annahme einer allmählichen Läuterung und Aufwärtsentwicklung des Menschen nach dem Tod eindeutig der Bibel. Denn diese besagt, dass nach dem Tod keine Veränderung des ewigen Schicksals mehr möglich ist (vgl. z.B. Pred 11,3; Lk 16,23 ff.; Hebr 9,27).

Zu 4.:
Die Bibel lehrt, dass Dämonen in die Welt der Menschen hineinwirken (vgl. z.B. Eph 2,2, 6,12) und übermenschliche Kräfte besitzen (Lk 8,29 b; Apg 19,16). Hierbei ist auch zu berücksichtigen, dass nicht wenige Spuk-Fälle einen bösartigen und destruktiven Charakter aufweisen (etwa durch Legen von Bränden, Zerstörung von Mobiliar usw.), was dem Wesen dieser bösen Geister durchaus entspricht.

Hingegen kann die Hypothese von "Armen Seelen" als Verursacher des Spuks nicht zutreffen, da das Fegfeuer als Grundlage dieser Hypothese nach biblischer Lehre nicht existiert (zu Fegfeuer: s. >Kleines Katholizismus-Handbuch, unter: Ablass). Aber auch hier gilt, dass Jesus Christus stärker ist als die Mächte der Finsternis (1. Joh 4,4) und dass er die Macht hat, diese Mächte zu vertreiben.

Lit.: Th. Zimmermanns, Spuk, 2006.

Thomas Zimmermanns


HANDBUCH ORIENTIERUNG:
Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen , Esoterik

Urheber und Redaktion: Dr. Lothar Gassmann

www.L-Gassmann.de


Gedruckte Ausgabe des HANDBUCHS ORIENTIERUNG unter

http://l-gassmann.de/christliche-buecher/handbucher.html