Reiki

HANDBUCH ORIENTIERUNG: Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen, Esoterik.Um die Reiki-Energie auch in den christlichen Ländern weitergeben zu können, erzählte die "Reiki-Großmeisterin" Hawaya Takata (Hawaii) fälschlich, dem katholischen Priester und Direktor einer Missionsschule in Kyoto Japan, Dr. Sensei Mikaomi Usui, sei die Heil-Energie, mit der Jesus Christus geheilt habe, verliehen und von ihm durch "Weihen" an 2000 Menschen weitergegeben worden. Die erfundene Geschichte hatte den erwarteten Erfolg: Auch in den christlichen Ländern des Westens ist Reiki-Heilung zu einer Massenbewegung innerhalb der esoterischen Medizin geworden. Deshalb wird die Geschichte immer noch von Reiki-Meistern erzählt – wider besseres Wissen. Recherchen ergaben, dass es in ganz Japan weder eine christliche Schule noch eine Universität gibt, an denen ein Dr. Sensei Mikaomi Usui tätig war. Richtig dagegen ist, dass der am 15.08.1865 in Yogo, Japan, geborene Sensei Mikaomi Usui Buddhist war, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er starb am 09.03.1926.

Das von ihm in Japan begründete Reiki-System ist eine alte tibetisch-buddhistische Heiltechnik, die er in einer Vision mitgeteilt bekam. Er selber erzählte, dass er nach dreiwöchigem Fasten und Meditieren auf dem heiligen Berg von Kori-Yama eine Lichtgestalt gesehen habe, die sich ihm schnell näherte und zu ihm sprach. Usui erkannte, dass ihm die lange gesuchte Heilkraft übertragen würde, wenn er sich dieser Lichtgestalt hingeben würde. Ihm wurde mitgeteilt, dieses Licht sei so mächtig, dass es ihn durch Berührung töten könne. Er könne wählen. Usui entschied, sein Leben zu riskieren, um die begehrte Fähigkeit, Heilwunder zu wirken, als Geschenk zu erhalten. Im selben Augenblick schoss ein Lichtstrahl in seine Stirn. Usui fiel in Trance und hatte die Vision von farbigen Lichtblasen, in denen Symbole aufleuchteten. Die Lichtgestalt belehrte ihn, wie diese Symbole anzuwenden seien. Nach dieser Vision konnte Usui durch Handauflegung heilen. Er "weihte" rund 2000 Schüler zu "Reiki-Meistern". Diese gaben die okkulte "Reiki-Heilkraft" durch "Weiherituale" weltweit weiter.

Das Wort Reiki bedeutet "Universelle Lebensenergie". Ziel der Reiki-Weihen ist die Erlangung der "Buddha-Natur":

"Durch Reiki geschieht Heilung, bis irgendwann vielleicht der Kern übrig bleibt: Unser reines, strahlendes Sein, die ´Buddha-Natur`"
(W. Distel und W. Wellmann, Das Herz des Reiki, S. 161).

Zunächst als Geheimwissen und Ritual der "Reiki-Großmeister" gehütet, gab Großmeisterin Phyllis Lei Furumoto Ende der 1980er Jahre Reiki offiziell frei. 1995 veröffentlichten die Reiki-Lehrer Wolfgang Distel und Wolfgang Wellmann das "Meistersymbol" Dai Komio (das Licht),

"um noch viel mehr Menschen spüren zu lassen, was ´Universale Lebensenergie` ist...und inspiriert von unseren spirituellen Meistern, deren liebevolle Führung wir immer gefühlt haben.... Wir handeln als Werkzeug und im Auftrag von etwas, was größer ist als wir.... Wir können sagen, dass nur der geringste Teil dieses Buches von uns selbst ist, der weitaus gewichtigste Teil aber nur von uns aufgeschrieben wurde" (ebd. S. 8f).

Reiki kann nur durch Übertragung bzw. "Einweihung" weitergegeben werden. Dies geschieht durch Handauflegung oder Massieren. Inspiriert von Großmeisterin Takata wird Reiki in Deutschland "göttliche Energie" genannt,

Die Übertragung, Einweihung, Initiation oder Einstimmung geschieht, während der Reiki-Lehrer oder Reiki-Meister ein bestimmtes Ritual durchführt. Was geschieht bei der Einweihung ? fragen die Reiki-Meister Distel und Wellmann:

"Um es direkt zu sagen: Wir wissen es nicht. Wir glauben, dass durch die Einweihung zum 1. Grad bestehende energetische Bahnen erweitert oder gesäubert werden, so dass die Universelle Lebensenergie frei hindurchfließen kann" (ebd. S. 24).

Distel und Wellmann haben beobachtet, dass Schuldgefühle das Fließen von Reiki verhindern und deshalb aufgelöst werden müssen:

"Wir glauben, dass Schuldgefühle auf einer sehr tiefen, überpersönlichen Ebene aufgelöst werden, die uns vom direkten Kontakt mit der Universellen Lebensenergie abhalten... Wir wissen, dass die Übertragung geschieht. Wenn Einweihungen von ausgebildeten Reiki-Lehrern mit den traditionellen Ritualen, Symbolen und Mantras ausgeführt werden, kann es keine fehlgeschlagenen Einweihungen geben, denn es ist nicht der Reiki-Lehrer, der die Einweihung vornimmt. Er stellt nur den Kontakt zur Quelle der Universellen Lebensenergie her und dient als Kanal für die Kraft. Alles andere wird von oben bewirkt." (ebd. S.24f).  

Zahlreiche Schreiben an die Vereinigung zum Schutz schwacher und hilfloser Menschen beweisen, dass Reiki eine okkulte Kraft ist und nicht "von oben", sondern offenbar "von unten" kommt. Missionare stellen fest, dass die "Reiki-Weihe" zu den gefährlichsten Verfahren unserer Zeit gehört, d.h. dass bei Handauflegung durch Reiki-Meister dämonische Belastungen, ja sogar Besessenheit übertragen werden können. Zur weiteren

Beurteilung

s.: Alternativmedizin; Esoterische Medizin; Okkultismus; Trance; >Kosmische Energie; Buddhismus; Meditation.

Adelgunde Mertensacker


HANDBUCH ORIENTIERUNG:
Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen , Esoterik

Urheber und Redaktion: Dr. Lothar Gassmann

www.L-Gassmann.de


Gedruckte Ausgabe des HANDBUCHS ORIENTIERUNG unter

http://l-gassmann.de/christliche-buecher/handbucher.html