Okkultismus

1. Definition und Wesen des "Okkultismus"

HANDBUCH ORIENTIERUNG: Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen, Esoterik.(lat. occultum = das Geheime) ist die Lehre vom Geheimen, Verborgenen, von der unsichtbaren und übersinnlichen Welt, biblisch-theologisch beurteilt: vom Aberglauben und >Dämonischen. Okkultismus wird heute eher mit dem nicht so negativ klingenden Begriff "Esoterik" bezeichnet (griech. esoteros = das nach innen Gekehrte, das Geheime). Es gibt Tausende Formen des Okkultismus (z.B. >Hellsehen, >Wahrsagen, Spiritismus, Magie, >Zauberei, Astrologie, okkulte Heilpraktiken usw.). Bei näherer Betrachtung bemerkt man, dass alle okkulten Methoden letztlich auf das gleiche Grundmuster zurückzuführen sind, da sie derselben Quelle entstammen. Und dieses Grundmuster ist uns in der Heiligen Schrift in den vier Lügen der Schlange (Satans) in 1. Mose 3,-5 geoffenbart. Sie lassen sich so zusammenfassen:

Erste Lüge:

"Sollte Gott gesagt haben...?":

Die erste Lüge ist die Leugnung der Autorität Gottes. Diese Lüge verbirgt sich hinter der Frage "Sollte Gott gesagt haben?". Durch diese raffinierte Formulierung wird Gottes Autorität, insbesondere die Offenbarung in seinem Wort, in Frage gestellt. Auch die heutigen Esoteriker, Gurus und New-Age-Propheten wollen Gottes Wort, die Bibel, relativieren. Das geschieht z.B., indem sie der Bibel keinen größeren Wert als den Schriften nichtchristlicher Religionen einräumen, indem sie ihre eigenen "Inspirationen" und "Erleuchtungen" über die Bibel stellen oder indem sie biblische Aussagen, die ihnen nicht passen, einfach umdeuten. Auch die Gültigkeit der Zehn Gebote wird bestritten, indem man sie als Erfindung des Mose und zeitbedingte Moral hinstellt. Das Motto der Okkultisten und Satanisten hingegen lautet: "Tu, was du willst – das sei das ganze Gesetz." Kommt uns diese Denkweise im "Zeitalter der Selbstverwirklichung" nicht auffallend bekannt vor?

Zweite Lüge:

"Ihr werdet keineswegs des Todes sterben":

Die zweite Lüge bezieht sich auf die Leugnung der Endgültigkeit des Todes. Sie soll den Menschen, der sich über Gottes Wort und Ordnung hinwegsetzt, in Sicherheit wiegen. Sie lautet: "Ihr werdet keineswegs des Todes sterben." Wir wissen, dass dies nicht stimmt. Um sich dennoch zu behelfen, haben die Okkultisten, die östlichen Religionen und die New-Age-Bewegung – inspiriert von den Dämonen – eine Lehre entwickelt, die ebenso unbeweisbar wie unmoralisch und verderblich ist: die Lehre von den wiederholten Erdenleben, der Reinkarnation. Diese vertröstet den Menschen, der mit seiner Schuld nicht fertig wird und vor Gott davonläuft, auf immer weitere Existenzen, die es aber nach klarer biblischer Aussage nicht gibt. In Hebr 9,27 lesen wir: "Es ist dem Menschen gesetzt, einmal zu sterben, danach aber das Gericht." Wer der Lehre der Reinkarnation folgt, verpasst die Chance, jetzt zu Gott umzukehren, und geht auf ewig verloren.

Dritte Lüge:

"Ihr werdet sein wie Gott":

Die dritte Lüge ist die Behauptung, der Mensch habe göttliches Wesen. Diese ist die Hauptlüge der Dämonen: "Ihr werdet sein wie Gott." Die Bibel sagt, dass Gott den Menschen "nach seinem Bilde" geschaffen hat (1. Mose 1,27). Hier aber wird die Erschaffung "nach dem Bilde" Gottes zu einer "Gottwerdung" des Menschen verändert, was etwas völlig anderes ist. Eine Fotografie von mir z.B. bin keineswegs ich selber, und ebenso wenig wird der Mensch, der "nach dem Bilde" Gottes erschaffen ist, mit Gott identisch. Wo er sich das dennoch anmaßt, zieht er den Zorn Gottes auf sich. Als Folge davon wird er von Gott getrennt und aus dem ursprünglichen Paradies der Gottesgemeinschaft vertrieben (1. Mose 3,23f.). Wiederum vertuschen die Esoteriker, Gurus und New-Age-Propheten diese Tatsache, indem sie behaupten, es gebe gar keinen persönlichen Gott, sondern nur eine unpersönliche Urkraft, eine >kosmische Energie, >Brahman, >Gaia u.a. Diese sei "Gott". Sie finde sich überall – sowohl im Kosmos als auch im Menschen -, und der Mensch könne sie durch >Bewusstseinserweiterung, durch Freisetzen seines verborgenen Potentials, durch Selbstverwirklichung, >Versenkung, Meditation usw. in sich entdecken oder sich ihrer durch okkulte Praktiken bedienen. Der bekannte Dogmatiker Karl Heim bezeichnet diese "Konzentration des Menschen auf sich selbst", die "hinter dem ganzen Heidentum in allen seinen Abwandlungen" steht, als "die eine Grundsünde des Menschen" (Das Heil der Welt, 1986, 117).

Vierte Lüge:

"Eure Augen werden aufgetan ...":

Die vierte Lüge ist die Behauptung, der Mensch habe göttliches Wissen. Die angebliche Fähigkeit des Menschen zur >Bewusstseinserweiterung wird in den Worten zum Ausdruck gebracht, die lauten:

"Eure Augen werden aufgetan ... und ihr werdet wissen, was gut und böse ist."

Wurde in der dritten Lüge dem Menschen göttliches Wesen versprochen, so ist es hier das göttliche Wissen. Der Mensch soll zur ">Erleuchtung" gelangen und sich so seine eigene Welt, sein eigenes Universum schaffen, in welchem er als allwissender "Gott" regiert. Doch was geschieht in Wahrheit? Der Mensch erhält keine wirkliche göttliche Erkenntnis, sondern lediglich die Erkenntnis seiner eigenen Schuld und Gottesferne. Er erkennt seine Verlorenheit vor dem heiligen Angesicht des lebendigen Gottes. In 1. Mose 3,7 heißt es: "Da wurden ihnen beiden die Augen aufgetan, und sie wurden gewahr, dass sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze."

Hinter dem Okkultismus – auch in seinen positiv scheinenden Formen (weiße Magie, Heilungszauber, missbräuchliche Anwendung von christlichen Formeln oder Bibelversen) – verbirgt sich zuletzt immer die Macht Satans, der den Menschen vom rettenden Glauben an Gottes Sohn Jesus Christus und Sein stellvertretendes Opfer für uns am Kreuz auf Golgatha abhalten möchte. Satan möchte nicht, dass Menschen gerettet werden, sondern dass sie zu ihm in die Verdammnis kommen und ewig verloren gehen. Jesus dagegen möchte uns einladen in Sein Reich der Reinheit und des Lichts, in dem keine Träne mehr geweint wird und der Tod besiegt ist.

2. Befreiung aus dem Okkultismus

Wie können Menschen von okkulten Bindungen frei werden? Hierzu können folgende Schritte dienen:

Zuerst sollte der okkult Behaftete dazu geführt werden, seine Schuld zu erkennen und zu bereuen. Das kann dadurch geschehen, dass man ihn die Bibelstellen aufschlagen lässt, die das okkulte Tun verwerfen und als schwere Sünde vor Gott brandmarken.

Wichtige Stellen sind:

Danach sollte der okkult Behaftete bekennen, auf welchen Gebieten er sich okkult betätigt und was ihn in diese Betätigung geführt hat. Nur dann nämlich, wenn die Sünde offengelegt wird, kann ihre Macht gebrochen werden. Dabei ist es auch nötig, etwa das persönliche Mantra preiszugeben oder die okkulten Bücher, Zaubertexte, Götzenfiguren, Glücksbringer, Amulette und ähnliches auszuliefern und zu vernichten. Von all diesen Dingen muss er sich radikal trennen.

Sind alle okkulten Verstrickungen bekannt und alle okkulten Gegenstände vernichtet, dann kann die Befreiung erfolgen. Sie umfasst die Lossprechung des Gebundenen im Namen Jesu, die Inanspruchnahme des Erlösungsopfers Jesu am Kreuz und die volle Übergabe des Lebens an Gott. Kurt Koch schreibt zu Recht:

"Wer frei werden will, muss die Bereitschaft haben, sein Leben völlig Christus anzuvertrauen. Sonst gibt es keine Lösung aus all den Banden" (Okkultes ABC, 757).

Detmar Scheunemann nennt folgendes Beispiel für ein Lossagegebet:

"Ich sage dem Teufel und allen seinen Werken ab.
Er hat keinerlei Anrecht mehr auf mein Leben.
(Nun folgt die namentliche Nennung aller okkulten Praktiken.)
Im Namen Jesu löse ich mich davon.
Ich übergebe jetzt mein Leben dir, Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Nur dir will ich folgen und dir bis ans Ende meiner Tage vertrauen"
(Evangelisation unter Okkultisten und Spiritisten, in: Alle Welt soll sein Wort hören. Lausanne-Dokumente, 1974, 1185).

Jetzt gilt es für den Freigewordenen, im Glauben an Jesus Christus fest zu werden und zu wachsen. Nur so können Angriffe aus der dämonischen Welt abgewehrt und eine neue Behaftung verhindert werden.

Dazu können dienen:

Ist dies alles geschehen, dann darf der Betreffende erfahren: Jesus ist Sieger. Jesus befreit.

S. auch: Aberglaube, Dämonen, Magie, Spiritismus, >Zauberei u.v.a.

Lit.: L. Gassmann, Esoterik als Lebenshilfe?, 2001; K. Koch, Christus oder Satan, 1999; ders., Seelsorge und Okkultismus (viele Aufl.); ders., Okkultes ABC (viele Aufl.).

Lothar Gassmann

Esoterik: Okkultismus


HANDBUCH ORIENTIERUNG:
Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen , Esoterik

Urheber und Redaktion: Dr. Lothar Gassmann

www.L-Gassmann.de


Gedruckte Ausgabe des HANDBUCHS ORIENTIERUNG unter

http://l-gassmann.de/christliche-buecher/handbucher.html