Magie

HANDBUCH ORIENTIERUNG: Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen, Esoterik.

Auf Simon Magus (Apg 8,9-24) zurückgehende Bezeichnung, der in Samaria >Zauberei trieb und nach seiner Begegnung mit dem Evangelisten Philippus und den Aposteln Petrus und Johannes – in völliger Verkennung göttlichen Wirkens! — meinte, die Gaben Gottes (Geistverleihung) durch Geld erwerben zu können (s. auch >Simonie).

Magie ist der (Aber-)Glaube, sich durch bestimmte Formeln, geheimnisvolle Handlungen und Rituale übernatürliche Mächte und Kräfte dienstbar machen und mit ihnen irdische Ereignisse beeinflussen zu können. Im Unterschied zur schwarzen Magie (schädigender Einfluss, Schadenszauber, Verfluchung), in der der leibhaftige Teufel beschworen wird, behauptet man in der sogenannten weißen Magie, Gott anzurufen und Gutes zu tun (Heilung, Erfolg, Glück in der Liebe etc.). In Wahrheit wird aber bei der "weißen Magie" Gott nicht wirklich als personales Gegenüber ernstgenommen und geehrt, sondern das, was man für "Gott" hält, wird zur Befriedigung der eigenen Macht- und Wissensgelüste missbraucht. Während der Christ betet

"Vater unser ... Dein Wille geschehe!",

spricht der Magier

"Mein Wille geschehe"

– und die dazu angerufene Macht (selbst wenn er sie "Gott" nennt) muss ihm willfährig sein.

Dieser Pseudogott der Magier und Zauberer, der >Spiritisten und >Schamanen, der >Hindus und >Animisten, der >Theosophen und >Anthroposophen und vieler anderer ist eine unpersönliche Kraft oder Energie, die – je nach religiösem und weltanschaulichem System — auch als

bezeichnet wird.

Die Namen wechseln, die Erscheinung bleibt die gleiche. Diese Kraft fließt aus der Welt des satanischen "Lichtengels" (2. Kor 11,14), um Menschen durch falsche Zeichen und Wunder zu blenden und von der wahren Quelle des Lebens – dem lebendigen Gott der Bibel – fernzuhalten.

Der Kontakt mit der "Kraft" bzw. der Welt der Dämonen wird durch unterschiedliche Techniken hergestellt, die zwar in ihrem Ablauf variieren können, denen jedoch ein wesentlicher Schritt gemeinsam ist, nämlich die Ausschaltung des Willens und des klaren Denkvermögens, häufig verbunden mit einem einseitigen Ansprechen des Gefühls. Der Mensch soll in einen Zustand der Passivität und Wehrlosigkeit gelangen, in dem er für übersinnliche Einflüsse aufnahmebereit ist. Techniken und Mittel, die zu diesem Zweck angewandt werden, sind die verschiedenen Formen der >Suggestion und >Hypnose, Meditationstechniken wie Yoga, >Zen oder auch der anthroposophische "Weg", die dauernde Wiederholung von Worten, Formeln, Mantras, Melodien und Trommelgeräuschen, ekstatisierende und narkotisierende Musik, Drogen u.a.

Gott warnt uns vor solcher Versklavung durch Passivität und ruft uns im 1. Petrusbrief zu:

"Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge. Dem widersteht, fest im Glauben gegründet" (1. Petr 5,8 f.).

Zu wirklichem biblischem Gebet im Unterschied zur magischen Beschwörung vgl. das unter >Autosuggestion Ausgeführte.

Lit.: L. Gassmann, Esoterik als Lebenshilfe? Die Wahrheit über Astrologie, Spiritismus, Magie und Zauberei, 2001; K. Koch, Christus oder Satan, 1999.

Lothar Gassmann


HANDBUCH ORIENTIERUNG:
Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen , Esoterik

Urheber und Redaktion: Dr. Lothar Gassmann

www.L-Gassmann.de


Gedruckte Ausgabe des HANDBUCHS ORIENTIERUNG unter

http://l-gassmann.de/christliche-buecher/handbucher.html