Kritizismus

HANDBUCH ORIENTIERUNG: Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen, Esoterik.Als wichtigste Vertreterin dieses Irrglaubens ist die Auslegung der Bibel durch die historisch-kritische Methode zu nennen. Hier stellt sich die menschliche Vernunft über die göttliche Offenbarung. Als Vertreter dieser Denkrichtung können J. J. Semler und E. Troeltsch (Kategorien von Kritik, Analogie, Korrelation) und in neuerer Zeit R. Bultmann und seine Schüler genannt werden. Neben der radikalen Bibelkritik eines Bultmann, der den Sühnetod Jesu Christi, seine Wunder, seine leibliche Auferstehung usw. zu Existentialbegriffen entleerte und damit de facto leugnete (>Entmythologisierung), steht die "gemäßigte" Kritik an der Einheit, Verfasserschaft und Irrtumslosigkeit der biblischen Bücher, die aber vom Ansatz und den Konsequenzen her genauso gefährlich ist, da sie das Vertrauen zum Wort Gottes untergräbt und der radikalen Kritik den Weg ebnet.

Kritik

Die Bibel, die Heilige Schrift, wurde zwar durch menschliche Autoren vermittelt, aber sie ist und bleibt ganz und gar göttlichen Ursprungs. Die Heilige Schrift ist von Gott eingegeben. Menschen haben sie unter Eingebung seines Geistes geschrieben. Die Bibel ist also Gottes Wort, das uns in Schriftgestalt und in der Heilsgeschichte überliefert worden ist. Wichtige Stellen sind 2.Tim. 3,16 (theo-pneustos: das "geistgehauchte Wort") und 2. Petr 1,20 f.: Menschen, vom Geist Gottes getrieben, haben Gottes Wort niedergeschrieben und überliefert.

Wie beim Rationalismus ausgeführt, ist die menschliche Vernunft ein falscher Maßstab, denn durch sie wird das Übernatürliche, Unbegreifliche, von Gott Kommende geleugnet. Die Vernunft kann höchstens die Magd der Offenbarung sein, darf aber nicht über Letztere gestellt werden. Wenn das dennoch geschieht, wird sie, wie Luther sagt, zur "Hure". Sie vereinnahmt alles und verfälscht es. Gerade, wenn die Vernunft ohne den Heiligen Geist argumentiert, urteilt sie unerleuchtet und kommt zu falschen Schlüssen. Sicherlich können wir die Vernunft einsetzen; wichtig ist aber, dass dies in Abhängigkeit von Gott und in Demut geschieht.

S. ausführlicher: >Bibel; Bibelkritik; >Entmythologisierung (im Kleinen Theologie-Handbuch).

Lothar Gassmann


HANDBUCH ORIENTIERUNG:
Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen , Esoterik

Urheber und Redaktion: Dr. Lothar Gassmann

www.L-Gassmann.de


Gedruckte Ausgabe des HANDBUCHS ORIENTIERUNG unter

http://l-gassmann.de/christliche-buecher/handbucher.html