Antichrist

HANDBUCH ORIENTIERUNG: Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen, Esoterik.Antichrist (griech. antichristos = Gegenchristus, Ersatzmessias) ist der von Satan gesandte Gegenspieler Jesu Christi und seiner Jünger in der Endzeit, insbesondere während der siebenjährigen Trübsalszeit.Der Begriff kommt explizit nur in 1. Joh 2,18.22; 4,3 und 2. Joh 7 vor, doch ist auch der "Mensch der Gesetzlosigkeit" (2. Thess 2) und das "Tier aus dem Meer" (Offb 13) als Abgesandter des Drachen (Satan) darin impliziert. Der A. wird in 2. Thess 2 als "Mensch der Gesetzlosigkeit" (anomia), als "Sohn des Verderbens" bezeichnet, der sich "in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott" (2. Thess 2,4). Aber der wiederkommende Herr Jesus Christus wird ihm ein Ende machen (V. 8). In 1. Joh 2 ist die Rede von vielen "Antichristen", die bereits seit urchristlicher Zeit antichristlich denken oder arbeiten und damit das Kommen des einen endzeitlichen A.en vorbereiten. Zu den Vorläufern dieses endzeitlichen verführerischen Gewaltherrschers, der die wahren Gläubigen, welche sein Malzeichen mit der Zahl >666 nicht annehmen, grausam verfolgen wird (Offb 13), gehören sicherlich Gestalten wie Hitler, Stalin, Mao, Ceaucescu und viele andere, die Juden und Christen verfolgt und sich gegen Christus gestellt haben. Der A. wird den Allerhöchsten lästern, wird gerade auch die Juden betrügen und, sollte die wörtliche Deutung zutreffen, im Tempel den Gräuel der Verwüstung aufrichten, den Tempel schänden. Er wird aber nicht sofort als solcher erkennbar sein, sondern irgendwann seine Maske fallen lassen, nämlich in der Mitte der Siebenjahres-Trübsalszeit (Dan 9,27). Zusammengefasst ergibt sich folgende Gegenüberstellung von Christus und Antichristus:

a. Der A. ist die zweite Person der teuflischen Trinität. Es gibt eine satanische Trinität, die Vater, Sohn und Heiligen Geist zu imitieren versucht und gemäss Offb 13 aus Satan ("Drache"), A. ("Tier aus dem Meer") und falschem Propheten ("Tier aus dem Abgrund") besteht. Die zweite Person dieser Trinität stellt die Nachäffung des Sohnes Gottes, Jesus Christus, dar.

b. Der A. kommt von unten, aus dem "Meer", aus dem Völkermeer. Jesus aber kam von oben, vom Himmel.

c. Der A. ist wie ein wildes Tier (Offb 13,2). Jesus aber ist das Lamm voller Sanftmut (Mt 11,28-30; Offb 5,6-9).

d. Beide – Jesus und der A. – erleben so etwas wie eine "Auferstehung". Bei Jesus ist es eine wirkliche Auferstehung, beim Antichristen hingegen die Heilung einer Wunde (Offb 13,3). Es könnte eine leibliche Wunde sein: es ist nicht auszuschließen, dass er wunderbar genest und dadurch die Faszination auf sich zieht. Es kann aber auch eine Art Niederlage sein, aus der er sich in unvorstellbarer Weise erholt.

Jesus und der A. erleben beide Anbetung.

f. Die Wirkungszeit dauerte bei Jesus ungefähr drei Jahre. Die Herrschaft des A.en wird sich über dreieinhalb Jahre entfalten (Offb 11,2 und 13,5: "42 Monate"; Offb 11,3 und 12,6: "1.260 Tage").

g. Jesus hat die Braut (die treu bleibende Gemeinde), der A. die Hure (die abgefallene Kirche) an seiner Seite (Babylon).

Lit.: R. Pache, Die Wiederkunft Jesu Christi (viele Auflagen), L. Gassmann, Was kommen wird. Eschatologie im 3. Jahrtausend, 2002.

Lothar Gassmann


HANDBUCH ORIENTIERUNG:
Religionen, Kirchen, Sekten, Weltanschauungen , Esoterik

Urheber und Redaktion: Dr. Lothar Gassmann

www.L-Gassmann.de


Gedruckte Ausgabe des HANDBUCHS ORIENTIERUNG unter

http://l-gassmann.de/christliche-buecher/handbucher.html